Single Blog Title

This is a single blog caption

ESG 99/06 – TGD 2:3 (0:2)

Am Sonntagvormittag wollte unsere ERSTE Ihre Siegesserie auch beim Tabellenzweiten von der Hubertusburg bestätigen und möglichst ausbauen, um weiterhin n der Spitzengruppe der Tabelle einen Platz zu finden

Erstmals in dieser Saison standen 16 Spieler zur Verfügung. Und der Start in die Partie war verheißungsvoll. Nach 9 Minuten brachte uns Angreifer Özgür Akcapinar mit einem satten Rechtsschuß aus 18 Metern in Führung. Von Beginn an war unsere Elf im Spiel und ließ keine Tormöglichkeiten für die spielstarke ESG zu. Nach 27 Minuten war unser Trainerduo leider gezwungen schon einen Wechsel vorzunehmen. Robert Pijowczyk (FOTO unten) landete nach einem Zweikampf ganz unglücklich auf dem Rücken. Gute Besserung lieber Robert. Für Ihn kam der lange verletzte Komi Houndoh in die Partie. Nach 35 Spielminuten gelang unserer stark spielenden Elf das 2:0. Einen gelungenen Konter konnte Karlo Kresevljak nach uneigennütziger Vorarbeit von Sturmpartner Özgür Akcapinar abschließen. Mit einer verdienten 2:0 Führung ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte hätte für unsere TGD nicht schlechter starten können. Nach 51 Minuten verkürzte die ESG auf 1:2 und wenig später musste unser Abwehrroutinier Robin Kropp mit dem roten Karton vom Feld. Dies war vom ansonsten gut pfeifenden Unparteiischen eine zu harte Entscheidung. Doch damit mussten wir die letzte halbe Stunde in Unterzahl bestreiten. Die Heimelf wurde nun druckvoller. Doch unsere Defensive stand zumeist sicher und ließ kaum was anbrennen. In der 75.Spielminute wurde dann Komi Houndoh im Strafraum der 99er zu Fall gebracht. Den Elfmeter verwandelte der heute stark spielende Faruk Kuduzovic (FOTO oben) lässig mit einem Lupfer in die Tor Mitte zum 3:1. Doch die Heimelf gab noch nicht auf und konnte abermals verkürzen auf 2:3 in der 83.Minute. Die restliche Spielzeit überstand unsere Elf ohne Gegentreffer. Und so konnte unsere Elf einen wichtigen weiteren Dreier feiern.

FAZIT:

Eine ganz starke erste Halbzeit brachte uns auf die Siegerstraße. Durch diesen Sieg sind wir wieder „oben dran“. Nächsten Sonntag geht es um 12.30 Uhr nach Hattingen zur Sportfreunde Niederwenigern.