Single Blog Title

This is a single blog caption

SG Kupferdreh-Byfang III – TGD II 1:4 (0:2)

Am Sonntag ging es für die TGD II zum Topspiel nach Kupferdreh. Es spielte der Erste gegen den Zweiten. Seit Saisonstart lief für unser Team alles rund, daher begrüßte man die Kupferdreher mit 3 Siegen aus 3 Spielen von Tabellenplatz 1.

Die Heimmannschaft hatte sich anscheinend eine Menge vorgenommen, so gab es schon vor Spielbeginn, von Seiten der Kupferdreher Betreuer, ein paar spitze Bemerkungen in Richtung des Trainers Oliver Kolodzie. In der Kabine nahmen die Spieler das Thema dankend an und gingen mit ordentlich Druck und der notwendigen Betriebstemperatur direkt auf’s Feld.

Von Beginn an konnte TGD, angeführt von Kapitän Marvin Wirbel (FOTO unten), das Spiel übernehmen und sofort ein paar Aktionen auf das Tor von Kupferdreh einleiten. Der Tabellenzweite ließ sich davon nicht unterkriegen und hielt dagegen. Die junge Truppe kam über die schnellen Offensivspieler ebenfalls zu einigen Möglichkeiten, jedoch ohne Torerfolg. Nach gut 12 Minuten ging es dann mal schnell über außen und Abidin Özyurt konnte nach einer sehenswerten Kombination das umjubelte 1:0 erzielen. Nur ein paar Minuten später hatte Kupferdreh die Möglichkeit zum Ausgleich, doch ein Kupferdreher Spieler setzte einen Nachschuss nur an die Latte, obwohl unser Torwart Maurice Kambach bereits geschlagen schien. Glück gehabt! Jetzt war man gewarnt und zusehends nahm das Spiel an Härte zu. Besonders Sturmtank Lukas Krawczyk bekam, wie fast jede Woche, ordentlich was auf die “Socken“. Beide Teams schenkten sich nichts. Wir waren weiterhin das spielbestimmende Team, Kupferdreh setzte auf Konter. In Minute 27 war es dann wieder Abidin Özyurt (FOTO oben) der per Flugkopfball zum 2:0 einnetzen konnte. Mit dem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Man war gewarnt, wenn die Kupferdreher ins Tempo kommen, konnte es gefährlich werden. Die Partie ging da weiter, wo sie in Hälfte eins aufhörte. TGD machte das Spiel, doch Kupferdreh wurde, wie zu erwarten, offensiver. Trotzdem ließ man Hinten erstmal wenig “anbrennen“. Der vom Trainerteam in der Halbzeit eingewechselte Marvin Dorn war es, der in Minute 52 das 3:0 erzielen konnte. Die junge Truppe aus Kupferdreh hatte sich den Spielverlauf vermutlich etwas anders vorgestellt und versuchte nun nochmal alles nach Vorne zu werfen. So gelang nach einer Unachtsamkeit der Anschlusstreffer zum 3:1. Es folgten weitere Chancen der Heimmannschaft, nachdem TGD in der Verteidigung kurzfristig die Ordnung verlor. Es folgte die 61. Minute als Maximilian Kambic sich ein Herz nahm und den Ball aus ca. 30 Metern im Torwinkel zum 4:1 versenkte. Den macht man auch nicht alle Tage! Jetzt flachte das Spiel ein wenig ab und der Sieg wurde routiniert nach Hause gebracht.

Fazit:

******

Weiterhin ohne Punktverlust, das ist stark! Man merkt, dass sich das Team der Situation bewusst ist. Als Spitzenreiter spielt es sich nicht unbedingt leichter. Die Gegner sind entsprechend vorgewarnt und dadurch in der Regel besonders motiviert.

Das Trainerteam sieht es gelassen, “Wir nehmen es so wie es kommt. Die Jungs wollen was erreichen. Wir haben einen großen Kader, der Konkurrenzkampf ist hoch. Das macht es uns insofern einfacher, dass alle im Training Gas geben um Sonntags in der Startelf zu stehen. Wir haben dann die Qual der Wahl um die beste Mischung zu finden. Doch genau das ist es was Spaß macht. Wir arbeiten konsequent weiter und wenn es am Ende Tabellenplatz 1 bleibt, dann sagen wir nicht Nein. Doch die Saison ist noch sehr lang. Es sind ja erst 4 Spiele gespielt.“

Trainer Oliver Kolodzie merkte außerdem schmunzelnd an, “Ich könnte mir vorstellen, vor allem die Kupferdreher wollen nochmals versuchen bei uns Punkte zu holen. Natürlich werden wir alles dafür tun, dass es ihnen auch im Rückspiel nicht gelingt!“

Ein Dank gilt an dieser Stelle noch den treuen mitgereisten TGD-Anhängern. Auch die Zweite scheint mittlerweile einige Fans zu haben. Gefühlt werden es nach jedem Sieg ein paar mehr. Sollte es weiter so gut laufen, könnte der hoffentlich bald runderneuerte Hexenkessel jede Woche auch um 13 Uhr schon richtig voll sein. Wir werden sehen…