Single Blog Title

This is a single blog caption

TGD Essen-West: Zwei Kracher für den Aufstieg

Fußball-Kreisligist TGD Essen-West hat sich für die kommende Saison deutlich verstärkt und möchte zurück zu alter Stärke finden.

Lange Zeit war die Turngemeinde Essen-West ein großer Name im Essener Amateurfußball. Thomas Gleis trainierte den Verein über 16 Jahre, bis er 2012 von seinem Amt zurücktrat. In der Gleis-Ära war die TGD ein fester Bestandteil der Landesliga und gehörte zu den besten Teams in Essen. Dazu konnte der Verein einige Pokalerfolge feiern. Seit 2014 spielt Essen-West nur noch in der Kreisliga A. In der Saison 2015/16 konnte der Klub erst am letzten Spieltag den Abstieg in die Kreisliga B verhindern.


Mittlerweile sieht es aber wieder besser aus an der Haedenkampstraße. In der abgebrochenen Saison etablierte sich die TGD im oberen Tabellendrittel und konnte einige Achtungserfolge feiern. So trotzte der Kreisligist dem souveränen Meister RuWa Dellwig ein Remis ab.

Zwei ehemalige Landesliga-Spieler kommen

Für die kommende Spielzeit hat sich der einstige Landesligist gut verstärkt. Mit Faruk Kuduzovic (Vogelheimer SV) und Karlo Kresevljak (SV Burgaltendorf) verpflichtete die Turngemeinde zwei Spieler mit Landesliga-Erfahrung. Außerdem werden Arbnor Dzemajli (ESC Preußen) und Kingsley Baumgarten (BG Borbeck) den Kader verstärken. Den Verein verlassen werden lediglich Tobias Voßbeck (berufliche Gründe) und Pierre Wassong (BV Altenessen).

Dennis Discher (Foto), Sportlicher Leiter von TGD, ist zufrieden mit dem Kader. „Faruk war mein absoluter Wunschspieler. Er spielt sehr intelligent und ist eigentlich zu gut für die Kreisliga. Karlo war der Wunschspieler von unserem Trainer Michael Fabian. Wenn alles gut läuft, wird er für 20 oder 25 Tore gut sein. Er ist pfeilschnell und technisch sehr stark. Nuri (Arbnor) und Kingsley sind junge und hungrige Spieler, die uns ebenfalls weiterhelfen werden“, betonte Discher.

Gespräche mit der Stadt über Kunstrasenplatz

Andere Transfers scheiterten am Ascheplatz. TGD ist noch einer der wenigen Vereine mit diesem Geläuf. Dennis Discher bestätigte gegenüber RevierSport aber positive Gespräche für einen Kunstrasenplatz: „Wir sind in fortgeschrittenen Gesprächen mit der Stadt und optimistisch, dass es im Jahr 2021 klappen könnte.“


Für die Zukunft hat Discher ambitionierte Ziele: „Ich möchte TGD in die Bezirksliga führen. Der Verein hat einen Namen in Essen. Wir wollen attraktiven Fußball spielen und uns in der Spitzengruppe festsetzen.“

Quelle: Fabrice Nühlen (REVIERSPORT)